Lesen - Erzählen - Zuhören

Lesen aus Vergnügen, aus der Neugierde auf Geschichten. Lesen, um die Gedanken anderer Menschen kennenzulernen. Die Lust, sich auf Unbekanntes einzulassen. Lesen aus dem Willen zur Erkenntnis – auch zur Selbsterkenntnis. All das sind Impulse, die zum Lesen führen, die das Vergnügen des Lesens ausmachen. Genau dieses Vergnügen und die damit verbundenen Erfahrungen will Shared Reading vermitteln. 
Die Projekte, die The Reader für Kinder und Jugendliche entwickelt hat, dienen der Schaffung einer „Kultur der Leselust“.  Deren Elemente sind: 

  • Kindern und Jugendlichen Bücher und Geschichten vorzustellen, die sie einladen, über ihr Leben nachzudenken
  • Verbesserung der Lesefähigkeiten in einer informellen, nicht-leistungsbezogenen Atmosphäre
  • Verbesserung des Selbstvertrauens und des Selbstwertgefühls durch die Selbsterfahrung mit der Literatur
  • Schaffung einer Basis für das Lesen als lebenslanger Habitus  

Der Bildungsansatz von Shared Reading ist jedoch nicht nur auf die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen beschränkt. Im Horizont des lebenslangen Lernens hilft Shared Reading beim Erreichen von Bildungszielen wie

 
  • Aufgeschlossenheit

  • Anteilnahme

  • Urteils- und Kritikfähigkeit

  • Achtung vor der Individualität und Überzeugung anderer

  • Lebens- und Alltagsbewältigung

 

Zum Erreichen dieser Bildungsziele bedarf es Tätigkeiten und Kompetenzen, die durch Shared Reading eingeübt werden: Diese sind

Das Erstellen von Verbindungen
Diese Fähigkeit wird beim Shared Reading auf zwei Arten vermittelt: Die Teilnehmenden stellen emotionale und intellektuelle Verbindungen zwischen den besprochen Geschichten und Gedichten und ihrem eigenen Leben her. Zudem stellen sie soziale Verbindungen zu den anderen Teilnehmenden der Shared Reading-Gruppe her

Das Lernen
Indem unbekannte Texte gelesen und ihre Bedeutung mit den anderen Teilnehmenden erschlossen wird, entsteht das bereichernde Gefühl einer selbstgestellten Herausforderung sowie deren Bewältigung 

Das Aktiv-Werden
Das Gefühl der Zugehörigkeit zu einer Shared Reading-Gruppe ist eine permanente Selbstverpflichtung zum Aktiv-Werden: von der Selbstmotivation, regelmäßig an den Treffen teilzunehmen bis hin zum selbstgestellten Anspruch sich mit den Texten und den durch sie ausgelösten Gedanken und Emotionen auseinanderzusetzen

Aufmerksamkeit / Achtsamkeit
Durch das Lesen, Zuhören und das Gespräch wird die Aufmerksamkeit und Achtsamkeit für Details, Schönes, Existentielles, Ungewöhnliches, das Denken und Handeln anderer Menschen sowie die eigenen Erfahrungen und der Umgang mit ihnen geschult.

Geben / Schenken
Den anderen Teilnehmenden vorzulesen, als wertvoll empfundene Gedanken ins Gespräch einzubringen, sich am Nachdenken mit anderen zu beteiligen, den anderen Aufmerksamkeit zu widmen – das alles wird als Geschenk erfahren, das man selbst gibt aber auch im Gespräch permanent von den anderen empfängt

Das Erstellen von Verbindungen, das Lernen, das Aktiv-Werden, die Achtsamkeit und das Schenken sind nicht nur integrale Bestandteile der Bildung, sie tragen auch erheblich zum persönlichen Wohlbefinden und somit zur Gesundheit bei.